Kommentare: [0]

Staumelder werden und andere Verkehrsteilnehmer warnen

Im Netz gibt es inzwischen viele Anbieter, bei denen sich Autofahrer aktuell über Staus, Blitzer und Ausweichmöglichkeiten informieren können, um anschließend mittels Routenplaner die beste Fahrtstrecke zu wählen. Auch die meisten Radiosender bieten regelmäßige aktuelle Verkehrsnachrichten an, in denen vor Staus und Blitzern gewarnt wird. Natürlich sind die Moderatoren auf die Hilfe der Verkehrsteilnehmer angewiesen, denn sie sind ja nicht selbst vor Ort. Die Telefonnummern für Stau- und Verkehrsmeldungen sind in der Regel kostenfrei.

Drei wichtige W-Fragen für Stau- und Verkehrsmeldungen

Was wird gemeldet?

Die genaue Bezeichnung ist wichtig, ob es sich um einen Stau (evtl. wegen einer Baustelle), einen Unfall oder einen Gegenstand auf der Fahrbahn handelt. Geisterfahrer und ausgebrochene Weidetiere auf Autobahnen müssen sofort gemeldet werden, damit schwerwiegenden Unfällen vermieden werden können. Liegengebliebene Fahrzeuge oder Fußgänger auf der Fahrbahn stellen ebenfalls eine Gefahr für die betroffenen Personen und für nachfolgende Verkehrteilnehmer dar.

Wann findet das Ereignis statt?

Hier wird die Zeit genannt, wann das Ereignis festgestellt wurde. Dieser Punkt ist natürlich individuell verschieden. Ein Stau kann schon einige Minuten oder Stunden bestehen, wenn der Autofahrer auf das Stau-Ende trifft. Verschiedene Meldungen werden zusammengefasst und ein Mittelwert errechnet, so dass die ungefähre Zeitdauer bestimmt werden kann.

Wo findet das Ereignis statt?

Eine genaue Ortsangabe ist wichtig, um das Geschehen einem bestimmten Verkehrsabschnitt zuzuordnen. Bei einem Stau wird auch hier der Mittelwert aus verschiedenen Meldungen berechnet. Zeit und Ortsangabe sind hilfreich und vor allem notwendig, um einen Stau mit Hilfe des Routenplaners im Navi großräumig zu umfahren.

Wann sollte der Notruf gewählt werden?

Nicht immer ist es möglich, auf der Autobahn anzuhalten, wenn zum Beispiel ein offensichtlich verunfalltes Fahrzeug am Straßenrand bemerkt wird. Rufen Sie trotzdem sofort den Notruf. Vielleicht sind Sie der erste, der den Unfall meldet und können somit Leben retten. Wenn Sie anhalten, stellen Sie Ihr eigenes Fahrzeug auf dem Standstreifen ab und prüfen Sie vor dem Aussteigen den nachfolgenden Verkehr. Als Ersthelfer an einem Unfallort haben Sie in erster Linie Ihr eigenes Leben zu schützen.



Kommentare: [0]

Entertainment im Auto

Die moderne Technik hat es ermöglicht, dass Fahrten im eigenen PKW alles andere als langweilig sind. Inzwischen befindet sich im Auto mehr oder weniger eine kleine Unterhaltungszentrale, bei der es an nichts mehr fehlt. Auf Entertainment kann und möchte heute keiner mehr verzichten. Hat das Navi einst alles revolutioniert, so gehört es inzwischen schon fast zu einer aussterbenden Gattung, denn Smartphones und moderne Autoradiosysteme lösen den Klassiker nach und nach ab.

Immer Up to Date

Musste man sonst das Kartenmaterial für das Navi regelmäßig erneuern und aktualisieren, so bleibt einem das mit den modernen Navigationsprogrammen auf den Smartphones weites gehend erspart. Das liegt einfach daran, dass diese Geräte einen permanenten Zugriff auf die aktuellsten Routenplaner im Internet haben und daher eine Aktualisierung quasi jedes Mal in Echtzeit von Statten geht.

Ein Blick zurück

Irgendwie war die Zeit auch lustig, als man noch mit Straßenkarten bewaffnet in den Urlaub gefahren ist. Diskussionen, wilde Gestiken und das Rauschen des Radios hielten den Geräuschpegel konstant hoch. Das gehört nun aber alles der Vergangenheit an. Dann kamen die Navigationsgeräte, die einen sicher bis ans Ende der Welt führen konnten und nun bricht wieder mal eine neue Ära an: multifunktionale Autoradiosysteme.

Navi, Filme, Musik und vieles mehr

Die neuen Autoradiosysteme bieten eine breite Palette an Unterhaltungsmöglichkeiten an. Oftmals werden diese in den DIN2 Größen eingebaut, um einfach ein größeres Display zur Verfügung zu stellen. Neben dem klassischen Radio darf man sich nun auch über MP3 Funktion, das Abspielen von DVDs, Internetzugriff als auch Navigation freuen. Es ist eine Zentrale, die allen Wünschen der Unterhaltung gerecht werden kann. Anschlusskabel für Monitore auf den Rücksitzen sorgen dafür, dass auch auf den hinteren Reihen keine Langeweile entsteht. Fahrten im eigenen PKW zum Ferienziel sind heutzutage alles andere als nervig und anstrengend. Man muss nur die richtige Technik im Auto haben!



Kommentare: [0]

Neu bei Windows 8: Routenplaner und Verkehrsinfos in einer App

Routenplaner, Straßenkarten und dazu die aktuellen Verkehrsnachrichten: Künftig können Autofahrer diesen Service aus einer Hand nutzen und müssen nicht mehr verschiedene Geräte verwenden. Mit einer App für das neue Betriebssystem Windows 8 will Microsoft das Reisen für jedermann möglichst einfach und komfortabel gestalten.

Windows 8 schafft neuen Mehrwert

Bislang musste bei einer Autoreise das Navigationsgerät programmiert und das Radio zum Abhören jeder Verkehrsnachrichten eingeschaltet werden. Mit einer speziell für Windows 8 entwickelten App soll das künftig der Vergangenheit angehören. Technisch wird es so sein, dass Nutzer nach dem Start des Programms gefragt werden, ob der Standort erfasst werden darf. Willigt der Nutzer ein, so kann der Nutzer beispielsweise mit Windows Phones oder einem Tablet-PC mit integriertem GPS dem zustimmen und ist von nun an verlässlich erfasst. Wichtig zu wissen: Für Großstädte wie Berlin oder München werden oftmals die Stadtmitten ausgewählt, hier müssen Fahrer den exakten Standort individuell eingeben.

Verkehrsinfos direkt aus dem Smartphone

Karteninfos und die Art der Karten werden mit einem sanften Wischer über den Touchscreen geöffnet. Mit dem Klick auf den Button „Verkehrsinfo“ wird veranlasst, dass das Gerät sofort die aktuellen Verkehrsinformationen aus dem Internet abruft und bei seinen jeweiligen Entscheidungen berücksichtigt. Schließlich können durch die manuelle Eingabe von Zielen wie beim klassischen Routenplaner via PC gewünschte Orte und Straßen eingegeben werden. Von nun an lotst das Gerät den Fahrer durch alle Wirren des Verkehrs und über die optimale Route zum gewünschten Ziel.

Viel Service mit geringem Aufwand

Mit der App wird ein neues Zeitalter in Sachen Routenplaner eröffnet. Durch die Verbindung verschiedener wertvoller Informationen unter einem Dach ist es nicht nur möglich, den Aufwand für den Fahrer zu minimieren. Es ist auch ein immenser Vorteil, dass der Routenplaner als mobil einsetzbarer Service jederzeit unabhängig vom Fahrzeug mitgeführt werden kann.